Mit dem Azure Consumption Insights-Connector können Sie in Power BI Desktop eine Verbindung mit Azure herstellen und detaillierte Daten und Informationen zur Verwendung von Azure-Diensten durch Ihre Organisation erhalten. Sie können auch Measures, benutzerdefinierte Spalten und Visuals erstellen, um Informationen über die Verwendung von Azure durch Ihre Organisation mitzuteilen und freizugeben. Dies ist eine Betaversion des Azure Consumption Insights-Connectors, die Änderungen unterliegt.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie mit dem Azure Consumption Insights-Connector eine Verbindung herstellen und die erforderlichen Daten erhalten und wie Sie die Migration vom Azure Enterprise-Connector durchführen. Sie finden in ihm außerdem eine Zuordnung der in der ACI-API (Azure Consumption Insights) verfügbaren Verwendungsdetailspalten.

Herstellen einer Verbindung mit Azure Consumption Insights

Zum erfolgreichen Herstellen einer Verbindung mit dem Azure Consumption Insights-Connector benötigen Sie Zugriff auf die Enterprise-Features im Azure-Portal.

Um mithilfe des Azure Consumption Insights-Connectors eine Verbindung herzustellen, wählen Sie im Menüband Start von Power BI Desktop die Option Daten abrufen aus. Wählen Sie in den Kategorien auf der linken Seite Onlinedienste aus. Anschließend wird Microsoft Azure Consumption Insights (Beta) angezeigt. Wählen Sie Verbinden aus.

Geben Sie im daraufhin angezeigten Dialogfeld Ihre Registrierungsnummer ein.

  • Sie finden Ihre Registrierungsnummer im Azure Enterprise-Portal an der in der folgenden Abbildung dargestellten Position.

    Diese Version des Connectors unterstützt nur Enterprise-Registrierungen über https://ea.azure.com. Registrierungen in China werden derzeit nicht unterstützt.

Geben Sie anschließend Ihren Zugriffsschlüssel an, um die Verbindung herzustellen.

Sobald Sie Ihren Zugriffsschlüssel angegeben und Verbinden ausgewählt haben, wird das Fenster Navigator mit vier verfügbaren Tabellen angezeigt: Summaries, UsageDetails, PriceSheets und Marketplace. Sie können neben jeder Tabelle ein Kontrollkästchen aktivieren, um eine Vorschau anzuzeigen. Sie können eine oder mehrere Tabellen auswählen, indem Sie das Kontrollkästchen neben dem Tabellennamen aktivieren, und dann Laden wählen.

Hinweis: Die Tabellen „Summaries“ und PriceSheets sind nur für den API-Schlüssel auf Registrierungsebene verfügbar. Standardmäßig sind die Daten für die Tabellen UsageDetails und PriceSheets die Daten des aktuellen Monats. Die Tabellen Summaries und Marketplace sind nicht auf den aktuellen Monat beschränkt.

Wenn Sie Laden auswählen, werden die Daten in Power BI Desktop geladen.

Nachdem die von Ihnen ausgewählten Daten geladen wurden, werden im Bereich Felder die von Ihnen ausgewählten Tabellen und Felder angezeigt.

Verwenden von Azure Consumption Insights

Um den Azure Consumption Insights-Connector zu verwenden, benötigen Sie Zugriff auf die Enterprise-Features im Azure-Portal.

Nachdem Sie mithilfe des Azure Consumption Insights-Connectors Daten erfolgreich geladen haben, können Sie mit dem Abfrage-Editor eigene benutzerdefinierte Measures und Spalten erstellen sowie Visuals, Berichte und Dashboards erstellen, die Sie im Power BI-Dienst freigeben können.

Azure enthält eine Sammlung benutzerdefinierter Beispielabfragen, die Sie mit einer leeren Abfrage abrufen können. Wählen Sie hierzu im Menüband Start von Power BI Desktop den Dropdownpfeil in Daten abrufen aus, und wählen Sie dann Leere Abfrage. Sie können hierzu auch den Abfrage-Editor verwenden, indem Sie auf der linken Seite im Bereich Abfragen mit der rechten Maustaste klicken und im daraufhin angezeigten Menü Neue Abfrage > Leere Abfrage auswählen.

Geben Sie in der Bearbeitungsleiste Folgendes ein:

= MicrosoftAzureConsumptionInsights.Contents

Es wird eine Sammlung von Beispielen angezeigt, wie in der folgenden Abbildung dargestellt.

Gehen Sie beim Arbeiten mit Berichten und Erstellen von Abfragen wie folgt vor:

  • Verwenden Sie zum Definieren der Anzahl von Monaten ab dem aktuellen Datum noOfMonths
    • Verwenden Sie zum Darstellen der Anzahl von Monaten ab dem aktuellen Datum, die Sie importieren möchten, einen Wert zwischen 1 und 36. Es wird empfohlen, Daten von nicht mehr als 12 Monaten abzurufen, um das Überschreiten von Importeinschränkungen und der Menge der für Abfragen in Power BI zulässigen Daten zu vermeiden.
  • Verwenden Sie startBillingDataWindow und endBillingDataWindow, um einen Zeitraum von Monaten in einem historischen Zeitfenster zu definieren.
  • noOfMonths darf nicht zusammen mit startBillingDataWindow oder endBillingDataWindow verwendet werden.

Migrieren vom Azure Enterprise-Connector

Einige Kunden haben Visuals mit dem Azure Enterprise-Connector (Beta) erstellt, dessen Unterstützung demnächst eingestellt wird, da er durch den Azure Consumption Insights-Connector ersetzt wird. Der Azure Consumption Insights-Connector verfügt u.a. über die folgenden Features und Verbesserungen:

  • Zusätzliche verfügbare Datenquellen für Saldozusammenfassung und Marketplace-Einkäufe
  • Neue und verbesserte Parameter, z.B. startBillingDataWindow und endBillingDataWindow
  • Bessere Leistung und Reaktionsfähigkeit

In den folgenden Schritten wird der Wechsel zu dem neueren Azure Consumption Insights-Connector gezeigt, um es Kunden zu ermöglichen, ihre bereits erstellten benutzerdefinierten Dashboards oder Berichte weiterzuverwenden.

Schritt 1: Mithilfe des neuen Connectors eine Verbindung mit Azure herstellen

Der erste Schritt ist das Herstellen einer Verbindung mithilfe des Azure Consumption Insights- Connectors, der weiter oben in diesem Artikel ausführlich beschrieben wurde. Wählen Sie in diesem Schritt im Menüband Start von Power BI Desktop die Option Daten abrufen > Leere Abfrage aus.

Schritt 2: Im erweiterten Editor eine Abfrage erstellen

Wählen Sie im Abfrage-Editor im Abschnitt Abfrage des Menübands Start die Option Erweiterter Editor aus. Geben Sie im daraufhin angezeigten Fenster Erweiterter Editor die folgende Abfrage ein.

let    
    enrollmentNumber = "100",
    optionalParameters = [ numberOfMonth = 6, dataType="DetailCharges" ],
    data = MicrosoftAzureConsumptionInsights.Contents(enrollmentNumber, optionalParameters)   
in     
    data

Sie müssen selbstverständlich den Wert von enrollmentNumber durch Ihre eigene Registrierungsnummer ersetzen, die Sie im Azure Enterprise-Portal finden. Der Parameter numberOfMonth gibt die Anzahl der Monate vor dem aktuellen Datum an, die Sie einbeziehen möchten. Verwenden Sie für den aktuellen Monat 0 (null).

Sobald Sie im Fenster Erweiterter Editor auf Fertig geklickt haben, wird die Vorschau aktualisiert, und in der Tabelle werden Daten aus dem angegebenen Monatsbereich angezeigt. Wählen Sie Schließen und übernehmen aus, und kehren Sie zum Abfrage-Editor zurück.

Schritt 3: Measures und benutzerdefinierten Spalten in den neuen Bericht verschieben

Anschließend müssen Sie alle benutzerdefinierten Spalten oder Measures, die Sie erstellt haben, in die neue Detailtabelle verschieben. Gehen Sie wie folgt vor.

  1. Öffnen Sie Editor (oder einen anderen Text-Editor).
  2. Wählen Sie das Measure aus, das Sie verschieben möchten, kopieren Sie den Text aus dem Feld Formel, und fügen Sie ihn in Editor ein.

  3. Benennen Sie Abfrage1 mit dem Namen der ursprünglichen Detailtabelle um.

  4. Erstellen Sie in der Tabelle neue Measures und benutzerdefinierter Spalten, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Tabelle klicken, Neues Measure auswählen und dann die gespeicherten Measures und Spalten ausschneiden und einfügen, bis sie alle eingefügt haben.

Schritt 4: Tabellen, die Beziehungen aufwiesen, erneut verknüpfen

Viele Dashboards verfügen über zusätzliche Tabellen, die zum Nachschlagen und Filtern verwendet werden, z.B. Datumstabellen oder Tabellen, die für benutzerdefinierte Projekte genutzt werden. Die meisten verbleibenden Probleme werden durch das Wiederherstellen dieser Beziehungen gelöst. Dazu gehen Sie wie folgt vor.

  1. Wählen Sie auf der Registerkarte Modellierung in Power BI Desktop die Option Beziehungen verwalten aus, um ein neues Fenster zu öffnen, in dem Sie Beziehungen im Modell verwalten können. Verknüpfen Sie die Tabellen nach Bedarf erneut.

Schritt 5: Die Visuals überprüfen und die Feldformatierung nach Bedarf anpassen

Nachdem Sie die vorherigen Schritte ausgeführt haben, sollten die meisten Ihrer ursprünglichen Visuals, Tabellen und Drilldowns wie erwartet ausgeführt werden. Möglicherweise sind jedoch einige kleinere Anpassungen der Formatierung erforderlich, damit die Darstellung Ihren Wünschen entspricht. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um sich alle Dashboards und Visuals anzusehen und sicherzustellen, dass sie wie gewünscht aussehen.

Abrufen von Verbrauchsdaten mithilfe der ACI-API (Azure Consumption and Insights)

Azure stellt auch die ACI-API (Azure Consumption and Insights) bereit. Mit der ACI-API können Sie eigene benutzerdefinierte Lösungen zum Sammeln, Dokumentieren und Visualisieren von Azure-Verbrauchsinformationen erstellen.

Zuordnen von Namen und Nutzungsdetails zwischen dem Portal, dem Connector und der API

Die Spalten und Namen der Details im Azure-Portal sind in der API und im Connector ähnlich, jedoch nicht immer identisch. Zur Erläuterung enthält die folgende Tabelle eine Zuordnung zwischen der API, dem Connector und den im Azure-Portal angezeigten Spalten. Es wird außerdem angegeben, ob die Spalte veraltet ist. Weitere Informationen und Definitionen der Begriffe finden Sie im Azure-Wörterbuch für Abrechnungsdaten.

Spaltenname im ACI-Connector/Inhaltspaket ACI-API-Spaltenname EA-Spaltenname Veraltet/aus Gründen der Abwärtskompatibilität
AccountName accountName Kontoname Nein
AccountId accountId Ja
AcccountOwnerId accountOwnerEmail AccountOwnerId Nein
AdditionalInfo additionalInfo AdditionalInfo Nein
AdditionalInfold Ja
Verbrauchte Menge consumedQuantity Verbrauchte Menge Nein
Genutzter Dienst consumedService Genutzter Dienst Nein
ConsumedServiceId consumedServiceId Ja
Cost cost ExtendedCost Nein
Kostenstelle costCenter Kostenstelle Nein
Datum (Date) date Datum (Date) Nein
Tag Tag Nein
DepartmentName departmentName Abteilungsname Nein
DepartmentID departmentId Ja
Instanzen-ID Ja
InstanceId instanceId Instanzen-ID Nein
Speicherort Ja
Kategorie für Messung meterCategory Kategorie für Messung Nein
Messungs-ID Ja
Messung meterName Messung Nein
Messbereich meterRegion Messbereich Nein
Unterkategorie für Messung meterSubCategory Unterkategorie für Messung Nein
MeterId meterId Messungs-ID Nein
Monat Monat Nein
Product product Product Nein
ProductId productId Ja
Ressourcengruppe resourceGroup Ressourcengruppe Nein
Ressourcenspeicherort resourceLocation Ressourcenspeicherort Nein
ResourceGroupId Ja
ResourceLocationId resourceLocationId Ja
ResourceRate resourceRate ResourceRate Nein
ServiceAdministratorId serviceAdministratorId ServiceAdministratorId Nein
ServiceInfo1 serviceInfo1 ServiceInfo1 Nein
ServiceInfo1Id Ja
ServiceInfo2 serviceInfo2 ServiceInfo2 Nein
ServiceInfo2Id Ja
Dienstbezeichner speichern storeServiceIdentifier Dienstbezeichner speichern Nein
StoreServiceIdentifierId Ja
Abonnementname subscriptionName Abonnementname Nein
Tags tags Tags Nein
TagsId Ja
Maßeinheit unitOfMeasure Maßeinheit Nein
Jahr Jahr Nein
SubscriptionId subscriptionId SubscriptionId Ja
SubscriptionGuid subscriptionGuid SubscriptionGuid Nein

Weitere Informationen

Sie können mithilfe von Power BI Desktop eine Verbindung mit Daten jeglicher Art herstellen. Weitere Informationen zu Datenquellen finden Sie in folgenden Ressourcen: