In Power BI Desktop können Sie die Kategorie der Daten für eine Spalte angeben, damit Power BI Desktop weiß, wie es seine Werte in einer Visualisierung behandeln soll.

Beim Importieren von Daten in Power BI Desktop werden nicht nur die eigentlichen Daten abgerufen, sondern auch Informationen, wie z. B. die Tabellen- und Spaltennamen, ob es sich um einen primären Schlüssel handelt usw. Diese Informationen nutzt Power BI Desktop, um einige Annahmen darüber aufzustellen, welche Standardbedingungen bei der Erstellung einer Visualisierung für Sie von Vorteil sein könnten.

Hier ein Beispiel: Wenn Power BI Desktop erkennt, dass eine Spalte numerische Werte enthält, die Sie wahrscheinlich auf irgendeine Weise aggregieren möchten, wird diese im Wertebereich platziert. Oder bei einer Spalte mit Datums- und Uhrzeitwerten wird davon ausgegangen, dass Sie diese wahrscheinlich als Zeit-Hierarchie-Achse in einem Liniendiagramm verwenden.

Es gibt jedoch einige Fälle, die etwas komplizierter sind, wie z. B. Geografie. Betrachten Sie die folgende Tabelle aus einem Excel-Arbeitsblatt:

Soll Power BI Desktop die Codes in der Spalte „GeoCode“ als Abkürzung für ein Land oder einen US-Bundesstaat behandeln? Dies ist nicht klar, da ein solcher Code beides bedeuten kann. Beispielsweise kann AL Alabama oder Albanien bedeuten, AR kann Arkansas oder Argentinien bedeuten, oder CA kann Kalifornien oder Kanada bedeuten. Dies macht einen Unterschied, wenn das Feld „GeoCode“ auf einer Karte dargestellt werden soll. Soll Power BI Desktop ein Bild der Welt mit hervorgehoben angezeigten Ländern oder ein Bild der USA mit hervorgehoben angezeigten Bundesstaaten anzeigen? Für solche Daten können Sie eine Datenkategorie angeben. Durch die Kategorisierung von Daten werden die Informationen, die Power BI-Desktop zur Bereitstellung der besten Visualisierung verwenden kann, noch weiter verfeinert.

So geben Sie eine Datenkategorie an

  1. In der Berichtsansicht oder der Datenansicht wählen Sie in der Liste Felder das Feld aus, das nach einer anderen Kategorisierung sortiert werden soll.

  2. Klicken Sie im Menüband auf der Registerkarte für Datenmodellierungs-Tools auf die Dropdownliste Datenkategorie: . Daraufhin wird eine Liste der möglichen Kategorien angezeigt, die Sie für die Spalte auswählen können. Möglicherweise sind einige Optionen deaktiviert, wenn sie mit dem aktuellen Datentyp der Spalte nicht funktionieren. Beispiel: Bei einer Spalte mit einem binären Datentyp erlaubt Power BI Desktop Ihnen nicht, geografische Datenkategorien auszuwählen.

Und das ist auch schon alles! Jedes Verhalten, das normalerweise in ein visuelles Objekt einfließt, funktioniert jetzt automatisch.

Möglicherweise möchten Sie auch das geografische Filtern für mobile Power BI-Apps kennenlernen.