Sie können sich mit SAP Business Warehouse (BW)-Datenquellen direkt über DirectQuery verbinden. Da SAP BW multidimensional ist bzw. OLAP einsetzt, gibt es viele wesentliche Unterschiede zwischen DirectQuery via SAP BW und über relationalen Datenquellen wie SQL Server. Die Unterschiede werden im Folgenden dargestellt:

  • Es gibt bei DirectQuery über relationale Datenquellen einen Satz von Abfragen (wie in den Dialogfeldern Get Data (Daten abrufen) und Query Editor (Abfrage-Editor) definiert), die die im Feld verfügbaren Daten logisch definieren. Bei der Verbindung mit einer OLAP-Quelle wie SAP BW ist dies nicht der Fall. Bei der Verbindung mit dem SAP-Server mit Daten abrufen wird stattdessen nur die Abfrage „Infocube“ oder „BEx“ verwendet. Anschließend stehen alle Kennzahlen und Dimensionen der Infocube/BEx-Abfrage in der Feldliste zur Verfügung.

  • Ebenso gibt es keinen Abfrage-Editor, wenn Sie mit SAP BW verbunden sind. Die Einstellungen der Datenquelle (z.B. der Servername) können unter Edit Queries > Data source settings (Abfragen bearbeiten > Datenquelleneinstellungen) geändert werden. Die Einstellungen einer Variablen können unter Edit Queries > Edit Variables (Abfragen bearbeiten > Variablen bearbeiten) geändert werden.

  • Aufgrund der eindeutigen Natur von OLAP-Quellen gibt es zusätzlich zu den üblichen von DirectQuery vorgegebenen Einschränkungen weitere Einschränkungen (sowohl bei der Modellierung als auch bei der Visualisierung). Diese Einschränkungen werden weiter unten in diesem Artikel beschrieben.

Weiterhin ist es essentiell, dass Ihnen bewusst ist, dass SAP BW viele Funktionen hat, die in Power BI nicht unterstützt werden. Zudem gibt es Fälle, in denen die in Power BI angezeigten Ergebnisse nicht denen in einem SAP-Tool entsprechen. Dies ist auf die Beschaffenheit der öffentlichen Schnittstelle von SAP BW zurückzuführen. Diese Einschränkungen werden weiter unten in diesem Artikel beschrieben. Sie sollten sich diese Einschränkungen und Verhaltensunterschiede genau anschauen, um sicherzustellen, dass die in Power BI angezeigten Ergebnisse, die von der öffentlichen SAP-Schnittstelle zurückgegeben werden, korrekt interpretiert werden.

Zusätzliche Modellierungseinschränkungen

Dies sind die wesentlichen zusätzliche Modellierungseinschränkungen beim Verbinden mit SAP BW mit DirectQuery in Power BI:

  • Keine Unterstützung für berechnete Spalten: Das Erstellen von berechneten Spalten ist deaktiviert. Dies bedeutet zudem, dass Gruppierung und Clustering, mit denen berechnete Spalten erstellt werden, nicht zur Verfügung stehen.

  • Zusätzliche Einschränkungen von Measures: Es gibt zusätzliche Einschränkungen von DAX-Ausdrücken, die in Measures verwendet werden können, damit die von SAP BW bereitgestellte Unterstützung übernommen wird.

  • Keine Unterstützung für das Definieren von Beziehungen: Beziehungen sind in der externen SAP-Quelle verankert, und es können keine zusätzlichen Beziehungen im Modell definiert werden.

  • Keine Datenansicht: Die Datenansicht zeigt in der Tabelle normalerweise Daten auf Detailebene an. Aufgrund der Beschaffenheit von OLAP-Quellen wie SAP BW ist diese Ansicht in SAP BW nicht verfügbar.

  • Details von Spalten und Measures sind unveränderlich: Die in der Feldliste anzeigte Listen von Spalten und Measures sind in der zugrunde liegenden Quelle festgelegt und können nicht verändert werden. Es ist z.B. nicht möglich, eine Spalte oder deren Datentyp zu löschen (Sie können sie allerdings umbenennen).

  • Zusätzliche Einschränkungen in DAX: Es gibt zusätzliche Einschränkungen für DAX, die in Measuredefinitionen verwendet wird, damit die Einschränkungen in der Quelle übernommen werden. Es ist z.B. nicht möglich, eine Aggregatfunktion über eine Tabelle zu verwenden.

Zusätzliche Visualisierungseinschränkungen

Dies sind die wesentlichen zusätzliche Visualisierungsseinschränkungen beim Verbinden mit SAP BW mit DirectQuery in Power BI:

  • Keine Spaltenaggregation: Es ist nicht möglich, die Aggregation einer Spalte in einem visuellen Element zu ändern. Sie ist immer Nicht zusammenfassen.

  • Das Filtern von Measures ist deaktiviert: Das Filtern von Measures ist deaktiviert, damit die von SAP BW bereitgestellte Unterstützung übernommen wird.

  • Auswählen und Einschließen/Ausschließen von mehreren Elementen: Die Möglichkeit zum Auswählen von mehreren Datenpunkten in einem visuellen Element ist deaktiviert, wenn die Punkte für Werte stehen, die aus mehr als einer Spalte stammen. Wenn Sie z.B ein Balkendiagramm mit den Verkaufszahlen pro Land haben, wobei sich die Kategorie in der Legende befindet, ist es nicht möglich, die Punkte für „USA, Fahrräder“ und „Frankreich, Kleidung“ auszuwählen. Ebenso ist es nicht möglich, den Punkt für „USA, Fahrräder“ auszuwählen und diesen aus dem visuellen Element auszuschließen. Beide Einschränkungen sind vorgegeben, damit die von SAP BW bereitgestellte Unterstützung übernommen wird.

Unterstützung für Funktionen von SAP BW

In der folgenden Tabelle werden alle Funktionen von SAP BW aufgelistet, die nicht vollständig unterstützt werden oder die sich mit Power BI anders verhalten.

Ausgewählt Beschreibung
Lokale Berechnungen In einer BEx-Abfrage definierte lokale Berechnungen wirken sich auf die Zahlen aus, die über Tools wie Bex Analyzer angezeigt werden. Sie spiegeln sich allerdings nicht in den von SAP über die öffentliche MDX-Schnittstelle zurückgegebenen Zahlen wider.

Daher entsprechen die im visuellen Element von Power BI angezeigten Datei nicht unbedingt denen in dem entsprechenden visuellen Element in einem SAP-Tool.

Wenn Sie z.B. eine Verbindung mit einem Abfragecube von einer BEx-Abfrage aus herstellen, die die zu kumulierende Aggregation angibt (d.h. die laufende Summe), ruft Power BI die Basiszahlen ab und ignoriert die Einstellung. Ein Analytiker könnte dann natürlich die Berechnung der laufenden Summe lokal in Power BI anwenden, müsste aber bei der Interpretation der Zahlen vorsichtig sein, wenn dies nicht gemacht wird.
Aggregationen In einigen Fällen () entsprechen die von der öffentlichen SAP-Schnittstelle zurückgegebenen Aggregatzahlen nicht denen vom SAP-Tool.

Daher entsprechen die im visuellen Element von Power BI angezeigten Datei nicht unbedingt denen in dem entsprechenden visuellen Element in einem SAP-Tool.

Gesamtbeträge aus unterschiedlichen Währungen würden im Bex Analyzer z.B als „*“ angezeigt, aber der Gesamtbetrag würde von der öffentlichen SAP-Schnittstelle zurückgegeben werden, ohne darauf hinzuweisen, dass eine derartige Aggregatzahl keine Bedeutung hat. Dementsprechend würde die Zahl (die z.B. USD, EUR und AUD aggregiert) in Power BI angezeigt werden.
Formatierung von Währungen Währungsformatierungen (z.B. $2.300 oder 4.000 AUD) werden in Power BI nicht übernommen.
Maßeinheiten Maßeinheiten (z.B 230 kg) werden in Power BI nicht übernommen.
Schlüssel versus Text (kurz, mittel, lang) Die Feldliste zeigt für Cost Center (ein Merkmal von SAP BW) die einzelne Spalte „Cost Center“ an. Wenn Sie die Spalte verwenden, wir ein Standardtext angezeigt. Wenn Sie ausgeblendete Felder anzeigen, können Sie auch die Spalte mit den eindeutigen Namen anzeigen (die den eindeutigen von SAP BW zugewiesenen Namen zurückgibt, und die die Grundlage der Eindeutigkeit ist).

Der Schlüssel und andere Textfelder sind nicht verfügbar.
Mehrere Hierarchien eines Merkmals In SAP kann ein Merkmal mehrere Hierarchien haben. Wenn ein Merkmal in Tools wie BEx Analyzer in eine Abfrage eingeschlossen wird, kann der Benutzer die zu verwendende Hierarchie auswählen.

In Power BI werden die unterschiedlichen Hierarchien in der Feldliste als verschiedene Hierarchien der gleichen Dimension angezeigt. Wenn Sie allerdings mehrere Ebenen von zwei verschiedenen Hierarchien der gleichen Dimension auswählen, führt dies dazu, dass leere Daten von SAP zurückgegeben werden.
Behandlung von unausgeglichenen Hierarchien
Skalierungsfaktor/Umkehrung des Vorzeichens In SAP kann eine Kennzahl einen Skalierungsfaktor (z.B. 1000) haben, der als Formatierungsoption definiert ist, was bedeutet, dass die Anzeige anhand dieses Faktors skaliert wird.

Ebenso kann für sie eine Eigenschaft festgelegt werden, die das Vorzeichen umkehrt. Wenn Sie eine solche Kennzahl in Power BI verwenden (z.B. in einem visuellen Element oder in einer Berechnung), wird die nicht skalierte Zahl verwendet (und das Vorzeichen wird nicht umgekehrt). Der zugrunde liegende Skalierungsfaktor steht nicht zur Verfügung. In visuellen Elementen von Power BI können die auf der Achse (K, M, B) angezeigten Skalierungseinheiten beim Formatieren des visuellen Elements gesteuert werden.
Hierarchien, in denen Ebenen dynamisch angezeigt/nicht mehr angezeigt werden Wenn Sie zum ersten Mal eine Verbindung mit SAP BW herstellen, werden Informationen zu den Ebenen einer Hierarchie abgerufen, wodurch Felder in der Feldliste hinzugefügt werden. Dies wird zwischengespeichert, und wenn die Ebenen sich ändern, ändern sich die Felder erst dann, wenn sie aktualisiert werden.

Dies ist nur in Power BI Desktop möglich. Nach der Veröffentlichung können derartige Aktualisierungen zum Übernehmen von Änderungen von Ebenen nicht mehr durchgeführt werden.
Standardfilter Ein BEx-Filter kann Standardfilter beinhalten, die automatisch von Bex Analyzer von SAP angewendet werden. Diese werden nicht verfügbar gemacht, und deshalb werden beim entsprechenden Gebrauch in Power BI nicht standardmäßig die gleichen Filter angewendet.
Ausgeblendete Kennzahlen Eine BEx-Abfrage kann die Sichtbarkeit von Kennzahlen steuern. Ausgeblendete Kennzahlen werden nicht im BEx Analyzer von SAP angezeigt. Dies wird nicht in der öffentlichen API widergespiegelt, und deshalb werden ausgeblendete Kennzahlen trotzdem in der Feldliste angezeigt. Sie können dann allerdings wieder in Power BI ausgeblendet werden.
Numerische Formatierung Es werden nicht automatisch alle numerischen Formatierungen (Anzahl von Dezimalstellen, Dezimaltrennzeichen usw.) in Power BI übernommen. Allerdings ist es möglich, diese Formatierungen in Power BI anzupassen.
Versionskontrolle von Hierarchien Mit SAP BW können verschiedenen Versionen einer Hierarchie verwaltet werden, z.B. die Cost Center-Hierarchie von 2007 und 2008. In Power BI steht nur die aktuellste Version zur Verfügung, da Informationen zu den Versionen nicht von der öffentlichen API verfügbar gemacht werden.
Zeitabhängige Hierarchien Zeitabhängige Hierarchien werden in Power BI zur aktuellen Zeit ausgewertet.
Währungskonvertierung SAP BW unterstützt die Währungskonvertierung auf Grundlage der im Cube enthaltenen Kurse. Diese Funktionen werde nicht von der öffentlichen API verfügbar gemacht und stehen deshalb auch nicht in Power BI zur Verfügung.
Sortierreihenfolge Die Sortierreihenfolge (nach Text oder Schlüssel) für ein Merkmal kann in SAP definiert werden. Diese Sortierreihenfolge wird in Power BI nicht übernommen. Monate werden z.B. als „April“ oder „Aug“ angezeigt, usw.

Es ist nicht möglich, die Sortierreihenfolge in Power BI zu ändern.
Technische Namen Unter Daten abrufen werden sowohl die Namen (Beschreibungen) von Merkmalen/Measures als auch die technischen Namen angezeigt. Die Feldliste enthält nur die Namen (Beschreibungen) von Merkmalen/Measures.
Attribute Es ist nicht möglich, in Power BI auf die Attribute eines Merkmals zuzugreifen.
Einstellung der Sprache des Endbenutzers Das Gebietsschema, mit dem die Verbindung zu SAP BW hergestellt wird, wird im Rahmen der Verbindungsdetails festgelegt und spiegelt nicht das Gebietsschema des letztendlichen Berichtnutzers wieder.
Textvariablen Mit SAP BW können Feldnamen Platzhalter für Variablen enthalten (z.B. „$JAHR$ Ist“), die später durch die ausgewählten Werte ersetzt werden. Das Feld wird z.B. als „2016 Ist“ in BEx-Tools angezeigt, wenn das Jahr 2016 für die Variable ausgewählt ist.

Der Spaltenname wird in Power BI nicht abhängig vom Variablenwert geändert und wird deshalb als „YEAR$ Actuals“ angezeigt. Allerdings kann der Spaltenname dann in Power BI geändert werden.

Einschränkungen und Überlegungen

In der folgenden Tabelle werden die Einschränkungen der Betaversion des SAP BW-Connector aufgelistet.

Einschränkung Beschreibung
Kein Aktualisieren Die Schaltfläche „Aktualisieren“ ist deaktiviert, und die visuellen Elemente bzw. Metadaten können nicht aktualisiert werden.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu DirectQuery finden Sie in den folgenden Ressourcen: