Wenn Sie die Daten anzeigen möchten, mit denen eine Visualisierung erstellt wird, können Sie die Daten in Power BI anzeigen oder (als XLSX- bzw. CSV-Datei) in Excel exportieren.

Sehen Sie zu, wie Will Daten aus einer der Visualisierungen in seinem Bericht exportiert, als XLSX-Datei speichert und dann in Excel öffnet. Befolgen Sie dann die schrittweisen Anleitungen unter dem Video, um es selbst ausprobieren.

Aus einer Visualisierung in einem Power BI-Dashboard

  1. Wählen Sie die Auslassungszeichen in der rechten oberen Ecke der Visualisierung aus.

  2. Wählen Sie das Symbol Daten exportieren aus.

  3. Die Daten werden in eine CSV-Datei exportiert. Wenn die Visualisierung gefiltert wird, werden auch die heruntergeladenen Daten gefiltert.

  4. Sie werden im Browser zum Speichern der Datei aufgefordert. Öffnen Sie die CSV-Datei nach dem Speichern in Excel.

Aus einer Visualisierung in einem Bericht

Um dies nachzuvollziehen, öffnen Sie den Bericht Analysebeispiel für Beschaffung in der Bearbeitungsansicht. Fügen Sie eine neue leere Berichtsseite hinzu. Befolgen Sie anschließend die untenstehenden Schritte, um eine Aggregation und einen Filter auf Visualisierungsebene hinzuzufügen.

  1. Erstellen Sie ein Säulendiagramm. Wählen Sie im Bereich „Felder“ Location > City (Ort > Stadt) und Invoice > Discount Percent (Rechnung > Rabatt in Prozent) aus.

  2. Ändern Sie die Aggregation für Discount Percent (Rabatt in Prozent) von Count (Anzahl) in Average (Durchschnitt). Klicken Sie im Wertebereich auf den Pfeil rechts neben Discount Percent (Rabatt in Prozent), wobei die Bezeichnung auch Count of Discount Percent (Anzahl von Rabatt in Prozent) lauten kann, und wählen Sie Average (Durchschnitt) aus.

  3. Fügen Sie City (Stadt) einen Filter hinzu, um Atlanta zu entfernen.

    Nun können Sie beide Optionen für das Exportieren von Daten ausprobieren.

  4. Wählen Sie die Auslassungszeichen in der rechten oberen Ecke der Visualisierung aus. Wählen Sie Daten exportierenaus.

  5. Wenn Ihre Visualisierung ein Aggregat aufweist (wenn Sie beispielsweise Count (Anzahl) in Average (Durchschnitt), Summe oder Minimum geändert haben), verfügen Sie über zwei Optionen: Zusammengefasste Daten und Zugrunde liegende Daten. Weitere Informationen zu Aggregaten finden Sie unter Aggregate in Power BI.

  6. Wählen Sie Zusammengefasste Daten > Exportieren aus, und wählen Sie das Format „.xlsx“ oder „.csv“ aus. Die Daten werden aus Power BI exportiert. Wenn Sie Filter auf die Visualisierung angewendet haben, werden die Daten entsprechend den Filtereinstellungen exportiert. Wenn Sie Exportieren auswählen, werden Sie in Ihrem Browser zum Speichern aufgefordert. Öffnen Sie die Datei nach dem Speichern in Excel.

    Zusammengefasste Daten: Wählen Sie diese Option aus, wenn kein Aggregat vorhanden ist oder ein Aggregat vorhanden ist, Sie aber nicht die vollständige Aufschlüsselung sehen möchten. Wenn Sie beispielsweise über ein Balkendiagramm mit vier Balken verfügen, erhalten Sie vier Datenzeilen. Zusammengefasste Daten sind im XLSX- und CSV-Format verfügbar.

    In diesem Beispiel wird im Excel-Export eine Summe für jede Stadt angezeigt. Da Atlanta herausgefiltert wurde, ist die Stadt nicht in den Ergebnissen enthalten. In der ersten Zeile der Tabelle sind die Filter aufgeführt, die beim Extrahieren der Daten aus Power BI angewendet wurden.

  7. Wählen Sie nun Zugrunde liegende Daten > Exportieren aus, und wählen Sie das Format „.xlsx“ aus. Die Daten werden aus Power BI exportiert. Wenn Sie Filter auf die Visualisierung angewendet haben, werden die Daten entsprechend den Filtereinstellungen exportiert. Wenn Sie Exportieren auswählen, werden Sie in Ihrem Browser zum Speichern aufgefordert. Öffnen Sie die Datei nach dem Speichern in Excel.

    Warnung: Wenn die zugrunde liegenden Daten exportiert werden, sind alle detaillierten Daten – jede Spalte in den Daten – für die Benutzer sichtbar. Power BI-Dienst-Administratoren können dies für ihre Organisation deaktivieren. Wenn Sie Datasetbesitzer sind, können Sie proprietäre Spalten auf „Ausgeblendet“ festlegen, sodass diese weder in Desktop noch im Power BI-Dienst in der Feldliste angezeigt werden.

    Zugrunde liegende Daten: Wählen Sie diese Option aus, wenn die Visualisierung ein Aggregat enthält und Sie alle zugrunde liegenden Details anzeigen möchten. Im Grunde wird durch die Auswahl von Zugrunde liegende Daten das Aggregat entfernt. Wenn Sie Exportieren auswählen, werden die Daten in eine XLSX-Datei exportiert, und Sie werden im Browser dazu aufgefordert, die Datei zu speichern. Öffnen Sie die Datei nach dem Speichern in Excel.

    In diesem Beispiel enthält der Excel-Export eine Zeile für jede einzelne Zeile „City“ (Stadt) im Dataset sowie den Rabatt in Prozent für den jeweiligen Eintrag. Das heißt, die Daten werden vereinfacht und nicht aggregiert. In der ersten Zeile der Tabelle sind die Filter aufgeführt, die beim Extrahieren der Daten aus Power BI angewendet wurden.

Einschränkungen und Überlegungen

  • Die maximale Anzahl von Zeilen, die exportiert werden kann, ist 30.000.

  • In das XLSX-Format können maximal 150.000 Zeilen (Benutzer von Power BI Pro) bzw. 30.000 Zeilen (Benutzer von Power BI Free) exportiert werden.

  • Wenn Sie DirectQuery verwenden, können maximal 16 MB Daten exportiert werden. Dies kann dazu führen, dass weniger als die maximale Anzahl von Zeilen exportiert wird, insbesondere wenn viele Spalten vorhanden sind, die Daten schwierig zu komprimieren sind und weitere Faktoren die Dateigröße erhöhen und die Anzahl exportierter Zeilen verringern.

  • Power BI unterstützt nur Exporte in visuelle Elemente mit einfachen Aggregaten. Für visuelle Elemente mit Modell- oder Berichtsmeasures sind keine Exporte verfügbar.

  • Benutzerdefinierte Visualisierungen und R-Visualisierungen werden derzeit nicht unterstützt.

  • Die Funktion zum Exportieren von Daten steht Benutzern, die der Organisation nicht angehören und ein für sie freigegebenes Dashboard verwenden, nicht zur Verfügung.

  • Wenn Unicode-Zeichen in der CSV-Datei vorhanden sind, wird der Text in Excel möglicherweise nicht korrekt angezeigt. In Notepad kann die Datei einwandfrei geöffnet werden. Beispiele für Unicode-Zeichen sind Währungssymbole und Fremdwörter. Um dieses Problem zu umgehen, importieren Sie die CSV-Datei in Excel, anstatt sie direkt zu öffnen. Gehen Sie wie folgt vor:

    1. Öffnen Sie Excel.
    2. Wählen Sie auf der Registerkarte Daten die Befehlsfolge Externe Daten abrufen > Aus Text.
  • Power BI-Administratoren können das Exportieren von Daten deaktivieren.

Nächste Schritte

Dashboards in Power BI
Berichte in Power BI
Power BI – Grundkonzepte

Weitere Fragen? Stellen Sie Ihre Frage in der Power BI-Community.